Kunst und Kultur | Ausgehen

Alter Hof in neuem Gewand

Landgasthaus Sankt Wendelin

 

Text: Karin Titz

Fotos: Ute Prang

 

Beitrag aus BlickPunkt 28

 

 

Es heißt heute „Landgasthaus Sankt Wendelin“. Vorher war es „Im Sankt Wendelin“. Und das nicht von ungefähr, sagten die Kölner doch „Mir jonn im Sankt Wendelin“.
Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 17-24 Uhr Küche bis 22 Uhr | montags geschlossen

Seit Anfang des 18. Jahrhunderts gibt es ihn schon, den Fachwerkhof Sankt Wendelin in der Straße selbigen Namens an der Ecke zum Alten Militärring.
Früher Bauern- und Pferdetränke, ist er einer der ältesten Höfe in Müngersdorf und war wohl das erste Ausflugsrestaurant für viele Kölner. Betrieben wurde es durch die Familie Nelles.
Als Gasthaus war das Sankt Wendelin bei den Müngersdorfern beliebt. Ein Bier unter Freunden, Familienfeiern oder das legendäre Gansessen zog die Bürger an. Man traf sich im „Bück dich“, wie der Gasthof im Volksmund wegen seiner extrem niedrigen Deckenhöhe genannt wurde. Ab 2013 stand er für anderthalb Jahre leer. Mitte 2015 kam jedoch wieder Leben ins Haus.
Was früher dunkel anmutete, erstrahlt heute in hellen Farben und großer einladender Offenheit. Selbstentworfene Biertische in Hellgrau mit weißen Barhockern, weißen quadratischen Bistrotischen mit grauen Korbstühlen und einer offenen hellen Bepflanzung im Biergarten, das alles unter großen dunkelblauen Sonnenschirmen und darüber drei schön gewachsene Kastanien, gerade in Weiß und Rot blühend – hier mag man sich gerne niederlassen.
Im Restaurant selbst wurde der Boden um 80 Zentimeter ausgehoben. Nach dem Einbau einer Fußbodenheizung und dem Estrich sind es jetzt ganze 45 Zentimeter, die den Köpfen der Besucher mehr Raum schenken. Die Fenster sind dadurch etwas höher gerutscht, klare Scheiben gewähren jedoch Aus- und Einblick und lassen Licht herein.
Der Innenraum hat eine schöne Theke, die Gläser und Flaschen dahinter sind violett beleuchtet. Von dort aus hat man einen Blick in die offene Küche, wo Chefköchin Dalia Rambow ihre Wirkstätte hat.
Guido Trautmann aus dem Team rund um Wolfgang Hentschels „Kölsche Art“ hat die Geschäftsführung übernommen und managt mit viel Engagement und Herzblut den Müngersdorfer Standort. Man entwickelte ein eigenes Möbel-, Licht- und Farbkonzept für das Haus und eines für die Darreichungen der Küche.
In Teamarbeit wird mit Inspiration und feinem Gespür für gute jahreszeitliche Lebensmittel eingekauft, gekocht und ein überzeugendes Angebot offeriert. Für jeden ist etwas dabei. Eine Tageskarte zeigt das täglich wechselnde Angebot,  Klassiker wie Salate und Schnitzel sind immer zu haben. Vegetarier und Veganer dürfen sich freuen, auch sie werden fündig.  Und sollte etwas nicht wie auf der Karte stehend gewünscht sein, Guido Trautmann und sein Team haben ein offenes Ohr. Vieles ist möglich, man muss nur fragen.
Das Team um Guido Trautmann setzt auf moderne und jahreszeitliche Küche, Lebendigkeit und Gastfreundschaft, persönlichen Kontakt sowie Genuss- und Wohlfühlatmosphäre.
Wenn Sie das neugierig gemacht hat, dann nichts wie hin ins Wendelin, vielleicht ist noch ein Tisch frei.
 

Der Hof Im St. Wendelin ist eine von 18 Stationen des Kulturpfad Müngersdorf.

Sankt Wendelin
Wendelinstr. 81
50933 Köln-Müngersdorf
0221-94 96 80 03
www.landgasthaus-sankt-wendelin.de

dienstags bis sonntags von 17-24 Uhr
Küche bis 22 Uhr

 

 

Bürgerverein Köln-Müngersdorf e.V.
Kirchenhof 4
50933 Köln

 

T 0221 - 49 56 16

Opfer des Nationalsozialismus in Köln-Müngersdorf
Betroffene und Zeitzeugen kommen zu Wort >mehr

Unser Magazin erscheint zweimal jährlich. Alle Ausgaben hier>

Mitglied werden?

"Jeder Müngersdorfer sollte Mitglied im Bürgerverein sein!"

Weitere Infos hier. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Wege zu Geschichte und Kultur unseres Stadtteils

Wir stellen Ihnen 74 ausgewählte Stationen vor und führen Sie auf drei Wegen durch Müngersdorf hier>