Menschen in Müngersdorf | Angelika Burauen

Angelika Burauen erhielt den „Rheinlandtaler“

Lebenslanges Engagement gewürdigt

 

Angelika Burauen wurde 2016 mit dem „Rheinlandtaler“ ausgezeichnet.
Professor Dr.Jürgen Wilhelm, Vorsitzender der Landschaftsver-sammlung beim LVR, überreicht die Urkunde nach seiner Laudatio.

 

Text: Hildegard Jahn-Schnelle 

Foto: Ute Prang

BlickPunkt 29

Zu den guten Ereignissen, über die wir zu berichten haben, gehört dieses: Angelika Burauen, vielen als Naturschützerin und langjähriges Vorstandsmitglied des Bürgervereins bekannt, wurde von Professor Jürgen Wilhelm, dem Vorsitzenden der Landschaftsversammlung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), mit dem „Rheinlandtaler“ ausgezeichnet. Diese Ehrung bringt man Menschen entgegen, die sich in besonderer Weise „für die Erhaltung von Natur und Landschaft und damit für den Fortbestand unseres kulturellen Erbes einsetzen“, wie der Lobredner hervorhob.


Angelika Burauen hat sich in ihrem beruflichen Werdegang und bei vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten, oft gegen enorme Widerstände, besondere Verdienste beim Erhalt von Natur und Umwelt erworben. Viele Jahre war sie als Pädagogin an der Schule für Körperbehinderte in der Belvederestraße tätig, danach von 2002 bis zu ihrem Ausscheiden im Jahre 2012 als Biologielehrerin an der Freiluga. Seit 2004 bis 2012 gehörte sie als Mitglied der Partei Bündnis90/Die Grünen der Bezirksvertretung Lindenthal an, sie war Gründungsmitglied der Bürgerinitiative „Freundeskreis für den Landschaftspark Belvedere“ und ist heute Mitglied im Beirat der Unteren Landschaftsbehörde, um nur beispielhaft einige Stationen zu nennen. Immer und überall geht es ihr, wie auch bei ihrer 25-jährigen Vorstandstätigkeit beim Bürgerverein, um den Schutz der Natur und die nachhaltige Entwicklung der Umwelt.


In den Jahrzehnten ihres Einsatzes ist die Freiluga Angelika Burauen immer ein Herzensanliegen gewesen, und sie ist es bis heute geblieben. Dort hat sie als Pädagogin „stets versucht, bei den Kindern frühzeitig Verständnis für Heimat und Umwelt zu wecken, um den behutsamen Umgang damit zu entwickeln.“ Umweltbildung mit Kopf, Herz und Hand gehört zu ihren Leitmotiven.
Früh erkannte sie, dass die Freiluga besonderer Unterstützung bedürfe, um sie als Ort der Umweltbildung zu erhalten und zu fördern. Deshalb gründete sie 2004 mit Gleichgesinnten den Förderverein Freiluga e.V.. Er sollte die umweltpädagogische Arbeit mit finanziellen Mitteln stärken und zugleich der Freiluga mit Rat und Tat helfend zur Seite stehen nach der Maxime „Vielfalt genießen – Natur ist Freizeit“.


In ihrer Dankesrede sprach Angelika Burauen von einem möglichen Motiv für ihr vielfältiges Engagement, nämlich der naturnahen Kindheit in Bayern, in dem gleichen Marktl am Inn, wo Papst Benedikt XVI. geboren ist. Darüber hinaus erfuhr die Festversammlung von weiteren treibenden Kräften, die sich zu Leitideen entwickelt haben. Schließlich sind es vier Grundsätze, die eigentlich Aufforderungen an sich selbst sind: Vielfalt, Verantwortung übernehmen, Neugierde wecken und danke sagen. Mit jeder dieser Leitideen unterzieht sich Angelika Burauen großer Verantwortung, auch mit der letzten. Denn auch hier sagt sie am Schluss ihrer Rede danke, und zwar der Natur, der Festversammlung und dem LVR für die Verleihung des Rheinlandtalers.
 

Bürgerverein Köln-Müngersdorf e.V.
Kirchenhof 4
50933 Köln

 

T 0221 - 49 56 16

Unser Magazin erscheint zweimal jährlich. Alle Ausgaben hier>

Mitglied werden?

"Jeder Müngersdorfer sollte Mitglied im Bürgerverein sein!"

Weitere Infos hier. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Wege zu Geschichte und Kultur unseres Stadtteils

Wir stellen Ihnen 74 ausgewählte Stationen vor und führen Sie auf drei Wegen durch Müngersdorf hier>